1. Harte Arbeit

Es ist nicht leicht, Fussballer zu sein. Viele Kinder (ganz zu schweigen von einigen Vätern!) wollen es werden. Um es an die Spitze zu schaffen, müssen Ihre Spieler zu den Besten Ihres Teams, Ihrer Stadt und Ihres Landkreises gehören. Der Sky Sports-Experte und ehemalige Manchester United-Kapitän Gary Neville ist ein großartiges Beispiel dafür, dass sich harte Arbeit auszahlt. Meines Erachtens ist er einer der größten Verteidiger aller Zeiten, weil er sich so viel Mühe gegeben hat. Wenn Ihre Verteidiger nicht über eine natürliche Fähigkeit von eins zu einer Million verfügen, dann werden sie es nicht schaffen, wenn sie sich nicht anstrengen.

2. Schwerpunkt

Große Spieler müssen viele Dinge in den Hintergrund stellen, um Profifußballer zu werden, und für Kinder ist das schwierig, weil ihr soziales Leben alles für sie ist. Aber die Mädchen und das Feiern müssen nach dem Fussball kommen, weil die Spieler nicht halbherzig sein dürfen oder ihr Potenzial nicht ausschöpfen. So viele Kinder merken das heute erst, wenn es zu spät ist. Diejenigen, die es schaffen, sind in der Regel diejenigen, deren Trainer von Anfang an die Notwendigkeit von Konzentration und Engagement unterstrichen haben.

3. Aufpassen

Fußball Positionen Verdeidigung

Viele Kinder glauben, sie wüssten alles, aber selbst der überaus erfahrene ehemalige Spieler und heutige Manager von Wales, Ryan Giggs, gibt zu, dass er immer mehr lernen und besser werden kann. Je früher die Spieler erkennen, dass man zuhören und die Dinge von Trainern und Senioren-Profis übernehmen muss, desto besser. Es gibt einen Unterschied zwischen Selbstvertrauen und Arroganz, und leider schwingen sich heute viel mehr Nachwuchsspieler auf Letzteres zu, was schade ist. Es ist die Aufgabe eines Trainers, sie daran zu erinnern, wie weit sie noch gehen müssen!

4. Glück

Es mag ein Element sein, das man nicht wirklich diktieren kann, aber als Verteidiger braucht man manchmal glückliche Ablenkungen und Schiedsrichterentscheidungen, um seinen Weg zu gehen. Nicht immer kann man Tackles perfekt timen oder beim Passen des Balls die beste Verbindung herstellen, also wird ein bisschen Glück entscheiden, ob man einen Spieler zu Fall bringt oder eine spielschonende Interception macht. Und natürlich spielen auch Verletzungen eine große Rolle dafür, wie ein Spieler vorankommt. Zwar können Spieler das Glück nicht kontrollieren, aber sie können ihre Reaktion darauf kontrollieren. Versuchen Sie, Ihrem Spieler „Rückprallfähigkeit“ beizubringen. Bringen Sie ihm bei, dass er, was auch immer das Spiel auf ihn wirft, wieder da raus muss und weitermachen muss. Er wird dadurch ein viel besserer Spieler sein, das verspreche ich Ihnen.

 

Leave a comment

Captcha loading...